Buxus sempervirens 'Blauer Heinz' - Buchsbaum Blauer Heinz

Buxus sempervirens 'Blauer Heinz' - Buchsbaum Blauer Heinz

Buxus sempervirens 'Blauer Heinz'

Buxus sempervirens 'Blauer Heinz'

Botanischer Name: Buxus sempervirens 'Blauer Heinz'

Deutscher Name: Buchsbaum Blauer Heinz

Beschreibung: Sehr langsam wachsender, kompakter und dichter Buchsbaum. Das Laub ist im Austrieb blaugrün, später dunkelgrün. Die Sorte ist als natürliche Mutation an Buxus sempervirens 'Suffruticosa' in den Herrenhäuser Gärten in Hannover-Herrenhausen entstanden. Entdeckt haben soll ihn ein Gärtnermeister namens Heinz in den 1980er Jahren (daher der Name 'Blauer Heinz'). Sehr winterharte Freilandpflanze.

Wuchshöhen:
- In 5 Jahren ca. 30 cm breit und hoch
- In 10 Jahren ca. 40-50 cm breit und hoch
- Im Alter ca. 50-75 cm breit und hoch

Standort: Halbschattig bis schattig.

Boden: Neutrale bis kalkhaltige Böden, feuchtigkeitsliebend.

Verwendungszweck: Sehr wertvoller Einfassungsbuchsbaum, muss durch den sehr langsamen Wuchs nur alle 1 bis 2 Jahre geschnitten werden. Im Einzelstand traumhaft als kompakte Naturkugel mit sehr wenig Schnittbedarf.

Vermehrt durch: Steckling

Pflanzanleitung: Pflanze aus Topf nehmen, ins Pflanzloch so tief einsetzen, wie sie vorher im Topf stand. Erde anfüllen, andrücken, wässern.

Unser Gärtnertipp: Das blau bereifte Laub ist im Austrieb ein absoluter Blickfang!

Weitere Informationen rund um Buchsbaum:

Buchsbaum schneiden:

Einfassungshecken und Formen sollten 1-2x jährlich geschnitten werden. Es gibt sehr viele verschiedene Schnittempfehlungen - Sie können wahrscheinlich viele Gärtner fragen und werden viele abweichende Empfehlungen bekommen. Wir selbst empfehlen einen Schnitt nach dem Austrieb etwa im Juni/Juli - hier können Sie den Neuaustrieb wieder in Form schneiden. Dazu verwenden Sie am besten eine scharfe Heckenschere. An sehr sonnigen und heißen Tagen können die Schnittstellen verbrennen - ideal ist ein trockener, bewölkter Tag mit mittleren Temperaturen. Ein Nachschnitt des zweiten Austriebes kann dann im August / September erfolgen, damit die Pflanzen perfekt formiert sind. Für Formschnitte von Tieren und Figuren kann frei Hand geschnitten werden, teilweise bietet der Handel hierfür auch spezielle Formvorlagen aus Draht an. Die Sorten wachsen unterschiedlich stark, kompakte Formen wie Blauer Heinz oder Faulkner müssen wenig geschnitten werden - der Buchsbaum Buxus sempervirens arborescens treibt dagegen stärker und muss dementsprechend auch häufiger geschnitten werden.

Krankheiten und Schädlinge:

An sich ist Buchsbaum eine sehr unkomplizierte und gesunde Pflanze. Es gibt aber einige Krankheiten und Schädlinge, die wir nachfolgend beschreiben:

  • Buchsbaumfloh: Kleines, zikadenähnliches Insekt, welches an den Blättern saugt
  • Buchszünsler: Raupe (typisches Schadbild Kahlfraß)
  • Diverse Pilz- und Viruskrankheiten an den Blättern: es gibt verschiedene Pilz- und Viruskrankheiten, die das Laub des Buchsbaums befallen. Teilweise fallen einzelne Blätter ab bzw. es bilden sich kahle Stellen in den Pflanzen.

Im Fachhandel gibt es Pflanzenschutzpräparate, die gegen die Krankheiten und Schädlinge wirken. Hier können Sie sich in einem Gartenfachhandel vor Ort informieren, da die Mittel laufend verbessert und aktualisiert werden.

Buchtipp: Es gibt viele gute Buchsbaum-Bücher, hier einige besonders gute vorgestellt:

  • Buchs im Garten: Pflege. Formschnitt. Gestaltung. Die besten Sorten von Gerda Tornieporth. ISBN: 3405160588
  • Buchs & Co. gut in Form von Antje Verstl. ISBN: 3833805323

Weblinks:


Gefällt Ihnen diese Webseite?
Hier können Sie uns bei Facebook liken und können die aktuellen Helmers-News in Ihrem Facebook-Newsstream lesen:


Kein Pflanzenverkauf an Privat - nur Großhandel!

© Helmers Baumschulen GmbH
Seggeriedenweg 36
DE 26655 Westerstede (Germany)

Telefon: +49-(0)4488-84750
Telefax: +49-(0)4488-71969
eMail:

Alle Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Keine unerlaubte Kopie und Verwendung in anderen Medien gestattet.